Radius: Aus
Radius:
km Wähle Radius
Suchen

Hundeschulen in der Südsteiermark

Wer sein Haustier liebt, der setzt auch alles daran, dieses auszubilden und zu erziehen. Gerade das Thema Hund ist immer wieder ein heiß diskutiertes, auch in der Südsteiermark. Geht man im Raum Leibnitz spazieren, trifft man immer öfter auf stolze Hundebesitzer, die ihre treuen Vierbeiner durch die Natur führen. Das halten eines  Hundes sollte auch die nötige Erziehung mit sich bringen. Immerhin können die pelzigen Gefährten ohne nötigen Grundgehorsam leider auch schnell eine Gefahr darstellen. Daher zahlt sich ein Besuch in einer der zahlreichen Hundeschulen oder auch bei einem privaten Hundetrainer auf alle Fälle aus. Um auch ein harmonisches Miteinander und für die Umgebung zu garantieren.

Gemeinsames Hundetraining

So entzückend so ein kleiner 12 Wochen alter Hundewelpe auch sein mag, man wird ganz schnell feststellen, dass auch die tapsigen Hundebabies schnell einmal auf die Idee kommen Unfug zu treiben. Gerade für Erst-Hundebesitzer ist es daher ratsam die südsteirischen Hundeschulen aufzusuchen und mit seinem Hund einen Welpen- und Junghundekurs zu besuchen. Im Detail wird auf die Welpenerziehung eingegangen. Wie man den kleinen Racker stubenrein bekommt und auch die ersten Grundkommandos wie Sitz, Platz und das an der Leine gehen werden auf spielerische Art und Weise gelernt. Die Hundeschulen im leibnitzer Raum bieten des weiteren Unterordnungskurse an. Diese beginnen mit dem sogenannten BH-Kurs, in dem auf die Grundkommandos näher eingegangen wird. Zum Abschluss des Kurses kann man eine Prüfung ablegen. Mit erfolgreich abgeschlossener Prüfung, erhält man in einigen Gemeinden eine Ermäßigung auf die Hundesteuer. In anderen Gemeinden gilt dies erst ab der BGH1 Prüfung. Dies stellte den Folge Kurs nach der BH-Prüfung dar. Je nachdem in welcher Gemeinde man ansässig ist, sind die Anforderungen verschieden. Am besten man erkundigt sich im jeweiligen Gemeindeamt.

Die Sache mit der Hundesteuer

Wie bereits erwähnt, haben sich die Regeln der Hundehaltung vom Gesetz her in den letzten Jahren stark geändert und sind um einiges strikter geworden. So ist auch das Halten von Hunden grundsätzlich Steuerpflichtig und wird durch die sogenannten Hundesteuer oder auch Hundeabgabe eingehoben. Diese ist von Gemeinde zu Gemeinde verschieden hoch und wird jährlich abverlangt. Jeder Hundebesitzer muss nach Erwerb seines neuen Hundes innerhalb von 6 Monaten daher diesen im jeweiligen Rathaus melden. Die erforderlichen Unterlagen hierfür bestehen aus der Mikrochipnummer des Hundes, Impfpass sowie Nachweis einer Haushaltsversicherung, dem Hundekundenachweis oder eben bereits abgelegter Prüfungen.

Mikrochip bei Hunden

Hunde sind seit einigen Jahren mit einem Mikrochip versehen. Die Nummer dieses ist auch im jeweiligen Impfpass vermerkt. Es ist sehr ratsam, den Hund auch in der elektronischen Tierkennzeichendatenbank einzutragen. Beim Verschwinden eines Hundes kann somit ein leichteres Wiederfinden gewährleistet werden.
Hier geht's zur Datenbank: www.animaldata.com

7 von 7 Elementen angezeigt

Anzahl:
Sortieren nach:
Sortierung: