Genussradeln – Ölspur Tour

Genussradeln – Ölspur Tour
Referenz: Foto: Steiermark Tourismus/Harry Schiffer

Mit dem Rad genüsslich durch die Süd-West-Steiermark

© Steiermark Tourismus / Leo Himsl

Wie es der Name bereits erahnen lässt, führt die Ölspur Tour mit dem Rad durch die wundervolle und idyllische Heimat des Kernöls – dem grünen Gold der Steiermark. Die ca. 90 km lange Radstrecke ist anspruchsvoll, aber die Mühe lohnt sich alle Mal, zeigt sie doch die schönsten Flecke der Süd-West-Steiermark. Als Ausgangspunkt für die Tour bietet sich St. Martin im Sulmtal an. Auch als Radlerhochburg bekannt! Von St. Martin geht es zu allererst Richtung Gleinstätten, über die Schwarze Sulm, entlang der Weißen Sulm bis man in Dietmannsdorf landet. Weiter führt die Ölspur Tour quer durchs Hügelland nach Pölfing-Brunn. Der Marktplatz von Wies und darauf folgend Schloss Burgstall bilden weitere Highlights dieser herrlichen Radstrecke. Hoch oben am Kamm hat man eine atemberaubenden Aussicht bis zur Koralm. Die Ölspur Tour führt anschließend ins bekannte Blumendorf St. Peter im Sulmtal. Schwanberg liegt als nächster Stopp auf der Radstrecke. Hier zahlt sich ein Besuch des bekannten Moorbades sowie der Kunstgalerie „Lebensschmiede“ aus.

Leibenfelder Stub’n

Weiter geht die Tour mit dem Rad Richtung Schilchermetropole Deutschlandsberg. Zuvor kann man noch das Schloss Hollenegg bewundern. Zeit für einen kunarischen Stopp um neuen Kräfte zu tanken. Unser Genusstipp ist die Leibenfelder Stub’n. Herzhafte Schmankerln aus der Region und die Terasse biete einen atemberaubende Aussicht auf das wunderschöne Schilcherland. Nach der wohlverdienten Rast radelt man nun munter weiter ins Frauental, vorbei an Wildbach bis nach Bad Gams. Hügel rauf, Hügel runter, vorbei an Kürbisfeldern führt die Ölspur Tour weiter nach Rassach und anschließend nach Stallhofen. Hier überquert man die Schienen des famosen Flascherlzuges bevor man in Stainz einkehrt. Von dort geht es mit dem Rad weiter nach Groß St. Florian, über Grub bis nach Hasreith. Mit viel Schwung den Reitberg bergab gelangt man mit vielen Eindrücken im Gepäck wieder zum Ausgangspunkt St. Martin zurück.

 

 

Hier geht’s zur online Kartenansicht!

Über Katja Stopper

Katja ist freiberufliche Texterin und liebt es mit Wörtern zu jonglieren und daraus unterhaltsame und informative Texte zu zaubern (www.buchstabensalat.co.at). Des weiteren betreibt sie einen BLOG zum Thema Wandern und Freizeitmöglichkeiten mit Hund (www.hunds-tage.at). Hauptberuflich ist sie Leiterin für Vertrieb und Marketing bei LEIBNITZ AKTUELL (südsteirisches Monatsmagazin)