Kräuterkunde – Das Gänseblümchen

Kräuterkunde – Das Gänseblümchen
Referenz: Foto: Thomas Kottal

Kleine Blume ganz groß in der Südsteiermark

Bellis perennis – Gänseblümchen

Egal auf welchen Wegen man in der Südsteiermark unterwegs ist, ist es zu finden, dieses kleine unvergleichbare und absolut widerstandsfähige Blümchen.

Es steht für Fruchtbarkeit und Neubeginn. Man kann sogar drauf treten und es stellt sich wieder auf. Den ersten drei gefundenen Gänseblümchen im Jahr schreibt man besondere Heilkräfte zu. Wenn man sie isst, heißt es, bleibt man die nächsten 12 Monate fieberfrei. Gänseblümchen sind auch eine verlässliche Wetteranzeige, wenn sie morgens geschlossen bleiben, wird es tagsüber kaum Sonne, aber sicher Regen geben.

Wirkstoffe:

  • Saponine
  • Flavonoide
  • Gerbstoffe
  • Bitterstoffe
  • Schleimstoffe
  • ätherisches Öl

Heileigenschaften:

  • wundheilend
  • entzündungswidrig
  • blutreinigend
  • schleimlösend
  • wassertreibend
  • regt den Hautstoffwechsel an
  • bindegewebefestigend
  • antiviral

Wirksame Heilpflanze aus der Südsteiermark

Bei Prellungen, Quetschungen und Blutergüssen ist das Gänseblümchen neben Arnika und der Ringelblume eine beliebte Heilpflanze. Es hilft der Haut Eiter und Furunkel abzubauen und auch bei Lippenherpes lässt es sich gut einsetzen. Bei Husten, Gicht und Magenschmerzen bewährt sich Gänseblümchentee. Speziell Frauen hilft dieses kleine zarte Kraut bei starker und schmerzhafter Periode und zur Rückbildung der Gebärmutter nach der Geburt, denn es strafft das Bindegewebe und wirkt vor allem auf die Beckenorgane kräftigend. Auch schon bei Kindern und Babys kann man mit dem Tausendschönchen, wie einer seiner zahlreichen Namen lautet, arbeiten. Bei Juckreiz, Neurodermitis oder bei prolongierter Neugeborenen-Akne ist eine Waschung mit Absud sehr zu empfehlen, da das Gänseblümchen hier hautreinigend, wundheilend und antiviral wirkt.

Südsteirische zarte Haut-Maske:

  • 1 EL getrocknete Gänseblümchen
  • ¼ L Wasser
  • 2EL Kleie
  • 1 TL flüssiger Honig

Die Gänseblümchen werden mit ¼ L kochendem Wasser übergossen, das ganze lässt man dann 30 min ziehen.

© thinkstock

Anschließend durch ein Sieb gießen und in eine dunkle Flasche füllen. Zur Bereitung der Maske jeweils 3 EL des Aufgusses mit 2 EL Kleie und 1 TL Honig vermengen und auf das Gesicht auftragen. Die Maske etwa 15 min einwirken lassen und mit warmen Wasser abspülen.

Mein Tipp: Bitte achtet immer darauf wo ihr eure Kräuter sammelt!

 

Über Julia's Kräuterwelten

Hallo, ich bin Julia und freue mich euch die wunderbare Welt der Kräuter näher zu bringen. Momentan bin ich noch mit dem Schreiben meiner Diplomarbeit beschäftigt. Meine Prüfung, habe ich nach einem Jahr Ausbildung an der Vital Akademie mit Ausgezeichnetem Erfolg abgeschlossen. Ich liebe es Tinkturen und Balsame herzustellen, mit den verschiedenen Kräutern zu kochen und auszuprobieren, was man noch so alles machen kann.