Kräuterkunde Rosmarin

Kräuterkunde Rosmarin
Referenz: Pinterest

Rosmarinus officinalis – Rosmarin

Wenn in der schönen Südsteiermark der Herbst einzieht und die Tage kürzer werden, neigt man dazu sich in seine vier Wände zurückzuziehen. Das graue Wetter, dass uns diese Jahreszeit mitbringt, ist leider auch oftmals mit einem gewissen „Blues“ verbunden. Dem kann man mit Rosmarin entgegenwirken. Er regt den Kreislauf an, macht wach und spendet neue Energie. Rosmarin ist nicht nur Kulinarisch ein Gedicht sondern auch für Körper und Geist. Dieses wunderbare Kraut, dass immer wieder in den südsteirischen Gärten anzufinden ist, stärkt und macht widerstandsfähig gegen Belastungen von außen, hilft Loszulassen, vor allem auch bei Liebeskummer, und fördert die Begeisterungsfähigkeit und bringt die Freude am Leben zurück.

Rosmarin wird auch in der Südsteiermark als die Pflanze der Brautleute bezeichnet, er steht für die ewige Liebe und Fruchtbarkeit. Der Überlieferung nach heißt es; wenn die Brautleute nach der Eheschließung einen Zweig in die Erde stecken und sich diese verwurzelt, wird es eine glückliche Ehe werden. In Griechenland wird Rosmarinwein getrunken wenn man eine „heiße Liebesnacht“ vor sich hat, Kreislauf und Libido werden gleichermaßen angeregt.

Wirkstoffe:

  • ätherisches Öl
  • Cineol
  • Borneol
  • Campher
  • Rosmarinsäure
  • Bitterstoffe
  • Flavonoide

Heileigenschaften:

  • appetitanregend
  • kreislaufanregend
  • krampflösend
  • galletreibend
  • nervenstärkend
  • durchblutungssteigernd
  • fruchtbarkeitssteigernd bei Mann und Frau
  • leicht aphrodisierend, wirkt allgemein anregend

Rosmarin/Quelle: Pinterest

Rosmarin wirkt wunderbar bei kalten Händen und Füßen, bei Verdauungsstörungen weil der Gallfluss angeregt wird, bei Blähungen und Völlegefühl, Erkältungen und Bronchitis, bei Erschöpfungszuständen, sowie bei Menstruationsbeschwerden. Als ätherisches Öl ist Rosmarin eine tolle Lernhilfe, da der Geist geklärt wird und die Konzentration gestärkt, allerdings ist darauf zu achten dass es sich um Rosmarin verbenon handelt. Während der Schwangerschaft ist Rosmarin nicht empfehlenswert, da er Wehen auslösen kann.

Gutes für die Haut:

Rosmaringesichtswasser- sanftes Glättungsmittel für die Haut:

½ Liter Wasser aufkochen- 1-2 Handvoll Blätter und Blüten hinzufügen. Abgedeckt mindesten 5 Stunden ziehen lassen. Abseihen und in eine dunkle Flasche füllen. Ca 14 Tage haltbar.

Aus der Kräuterküche:

Südsteirische Rosmarinkartoffel- einfach aber fein:

  • 500g Kartoffeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 4 Zweige Rosmarin
  • 50ml Olivenöl, Salz und Pfeffer
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1 EL Honig
  • 1 EL Senf

Rosamrinkartoffeln / cooknsoul.de

 

Die Kartoffeln gut abwaschen und ungeschält in Salzwasser kochen.
Knoblauch schälen und fein hacken.
Die Rosmarinnadeln von den Zweigen lösen und in kleine Stücke schneiden. Mit allen weiteren Zutaten und mit dem Öl vermengen.
Die gekochten Kartoffeln in eine Pfanne geben, mit der Rosmarinmarinade übergießen und langsam im Rohr knusprig werden lassen.

 

 

Rosmarin-Zitronensirup:

  • 4-5 Zitronen (Schale unbehandelt)
  • 400ml Wasser
  • 300g Sirupzucker
  • 8-10 Zweige Rosmarin

Schale von zwei Zitronen abreiben, danach alle Zitronen auspressen. Wasser, Zitronensaft, Zitronenschale und Sirupzucker aufkochen und anschließend ca. 15 Minuten köcheln lassen. Topf vom Herd nehmen und die Rosmarinzweige einlegen. 70-80 Minuten bei geschlossenem Deckel ziehen lassen. Rosmarinzweige entnehmen und die Flüssigkeit noch einmal aufkochen und ca.5 Minuten köcheln lassen. Anschließend durch ein Sieb in eine Flasche füllen. Im Kühlschrank aufbewahren.

Über Julia's Kräuterwelten

Hallo, ich bin Julia und freue mich euch die wunderbare Welt der Kräuter näher zu bringen. Ich bin diplomierte Kräuterpädagogin und genieße die Natur, liebe es draußen zu sein, aber auch voller Leidenschaft Tinkturen und Balsame herzustellen, und mit den Kräutern zu kochen.