Topfenstrudel auf südsteirisch

Topfenstrudel auf südsteirisch
Referenz: FOTO: www.cookingcatrin.at

Topfenstrudel mit südsteirischen Zutaten

Der Topfenstrudel ist ein Klassiker unter den Süßspeisen in der Südsteiermark und immer gern gegessen. Im traditionellen Wirtshaus oder Buschenschank gehört er auf die Speisekarte, wie ein fruchtiger Muskateller oder ein spritziger Welschriesling auf die dazu passende Weinkarte.

Für die unter euch, die den Topfenstrudel auch gerne einmal zu Hause ausprobieren möchten, gibt es hier das Geheimrezept aus Omas Küche. Natürlich mit hauptsächlich südsteirischen Zutaten, damit der Topfenstrudel erst so richtig fein schmeckt.

Auf die richtigen Zutaten kommt es an:

Damit der Topfenstrudel auch tatsächlich ein südsteirischer Strudel wird, verwenden wir natürlich hauptsächlich Zutaten der Selbstvermarkter aus der Region. So haben wir die Freilandeier für die Fülle und den Teig von „Martins – Das schmeckt“ aus St. Nikolai im Sausal. Neben Qualitätseiern von glücklichen Hühnern verschiedenster Rassen gehören auch verschiedene Liköre zum Sortiment.

Den köstlichen Topfen und somit auch die Hauptzutat für den Strudel beziehen wir vom Milch- und Käsemeister Seppi Fischer der gleichnamigen Käserei Fischer in Kitzeck. Die naturnahe Erzeugung seiner Produkte – vom Joghurt bis hin zur Heumilch, dem Topfen und verschiedensten Käsesorten – liegen dem kreativen Landwirt dabei besonders am Herzen.

Mit Liebe zubereiteter Topfenstrudel:

Ein richtig köstlicher Topfenstrudel ergibt sich durch die kleinen, aber feinen Tricks, wenn es um die Verarbeitung geht. Aber auch die qualitativ hochwertigen Zutaten machen das südsteirische Dessert erst zu einem wahren Gaumenschmauß.

ZUTATEN:

Strudelteig

  • 250g Mehl
  • Salz
  • 1/8 l lauwarmes Wasser
  • 1 EL Öl
  • 1 Ei

Topfenfülle

  • 500 g Topfen
  • 1 Becher Sauerrahm (250g)
  • 100 g Butter
  • 3 Eier
  • 1 Packung Vanillepuddingpulver (oder Alternativ ca. 40 g Stärke)
  • Saft und Schalenabrieb von einer Zitrone
  • Rosinen (

Wer weder Zeit noch Geduld hat den Teig selbst zu machen, kann noch immer auf fertigen Blätterteig zurückgreifen. ABER der richtige, südsteirische Topfenstrudel, so wie ihn auch die liebe Oma zubereitet, sollte mit selbstgemachtem Teig sein.

ZUBEREITUNG:

Für den Teig alle Zutaten zu verkneten, solange bis der Teig glatt ist. Das Teiglaibchen dann mit Mehl bestäuben und circa eine halbe Stunde ruhen lassen. Dann den Teig für den Topfenstrudel auf einem Tuch, welches mit Mehl bestäubt wurde, ausrollen und vorsichtig zu einem Rechteck hauchdünn ausziehen.

Für die flaumige und schmackhafte Topfenfülle Butter, Zucker und Eidotter schaumig rühren. Danach den Topfen, Sauerrahm, Puddingpulver, Zitronensaft und ein wenig Abrieb der Zitronenschale hinzufügen. Wer gerne Rosinen in seinem Topfenstrudel hat, kann diese nun ebenfalls der Maße zufügen. Für den perfekten süßen Geschmack empfiehlt es sich die Rosinen vorher in Rum einzulegen. So sagt es die Oma 😉

Das Eiweiß noch steif schlagen und vorsichtig unter die Maße heben. Die Fülle nun auf 2/3 des Teiges aufteilen und den Teig einrollen. Für den Topfenstrudel nun eine Auflaufform vorbereiten, ein paar Butterflocken hinein geben und kurz in den Ofen, bei 180° Ober-/Unterhitze aufheizen. Den Strudel nun in die aufgeheizete Form heben und auch auf den Topfenstrudel noch ein paar Butterstücke verteilen. Dann bei180° Grad ca. eine 3/4  Stunde backen.

Etwas auskühlen lassen und zum Beispiel mit Vanillesoße servieren!

Über Katja Stopper

Katja ist freiberufliche Texterin und liebt es mit Wörtern zu jonglieren und daraus unterhaltsame und informative Texte zu zaubern (www.buchstabensalat.co.at). Des weiteren betreibt sie einen BLOG zum Thema Wandern und Freizeitmöglichkeiten mit Hund (www.hunds-tage.at). Hauptberuflich ist sie Leiterin für Vertrieb und Marketing bei LEIBNITZ AKTUELL (südsteirisches Monatsmagazin)